Freevis LASIK Zentren: Femto-LASIK, individuelle LASIK, phake Linsen

Share |

FreeVis Aktuell

Premium-Linsen (IOLs): Eine Übersicht

Mai 2011

Premium-Linsen sind spezielle, hochwertige Kunstlinsen, die in das Auge implantiert werden (daher auch der Begriff Intraokularlinsen) und - im Gegensatz zu Standardlinsen - über zusätzliche Eigenschaften verfügen.

Der Standard: Monofokale Linsen

Monofokale Linsen wurden seit den 60er Jahren routinemäßig bei der Operation des Grauen Stars eingesetzt. Da sie nur über einen Brennpunkt verfügen, erlauben sie auch nur ein scharfes Sehen für die Ferne. Zum Lesen muß eine Lesebrille aufgesetzt werden. Monofokale Linsen werden heute zunehmend durch komplexere Linsen ersetzt.

Multifokale Linsen

Im Gegensatz zur Monofokalen Linse verfügen Multifokallinsen über mehrere Brennpunkte: Sie  bestehen aus mehreren Ringen mit unterschiedlicher Brechkraft, die ein scharfes Sehen in der Nähe, Ferne und mittleren Entfernungen ermöglicht. Nach Eintritt der Alterssichtigkeit bieten momentan nur Multifokallinsen ein scharfes Sehen in allen Entfernungen. Multifokale Linsen stehen auch als add-on Linsen zur Verfügung (siehe unten). Weitere Informationen

Akkommodative Linsen

Diese hochspezialisierten Linsen versuchen, die natürliche Akkommodation der Augenlinse nachzuahmen ohne jedoch mit der menschlichen Linse vergleichbar zu sein. Die Verformung der natürlichen Augenlinse wird über die Kontraktion bzw. Erschlaffung winziger Muskeln im Auge erreicht. Während die Augenlinse im Alter erstarrt und ihre Form nicht mehr ändern kann, ist dieser Muskelapparat noch funktionstüchtig. Akkomodative Linsen verändern je nach Anspannungszustand der Muskeln minimal ihre Lage im Auge und damit ihre Brechkraft. Mit akkomodativen Linsen kann keine Lesefähigkeit ohne Lesebrille erreichbar ist. Möglich ist lediglich ein brillenfreies Sehen im mittleren Abstand, z.B. am Computer oder Navigationssystem im Auto.

Add-on Linse

Ist die natürliche Augenlinse bereits gegen eine Kunstlinse ausgetauscht worden, das Operationsergebnis jedoch nicht optimal, so kann der Restsehfehler durch eine Add-on Linse korrigiert werden. Diese hauchdünnen Linsen können sowohl das Sehen in der Ferne als auch in der Nähe optimieren (hier: multifokale Add-on). Es spielt keine Rolle, wann die erste Operation stattfand, sie kann bereits Jahre zurückliegen.

Torische Linsen
Diese Linsen können neben einer Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit auch eine bestehende Hornhautverkrümmung ausgleichen. Torische Linsen stehen auch als multifokale Linsen zur Verfügung.

Phake Linsen
Sogenannte phake Kunstlinsen werden in der Regel zur Korrektur von Kurzsichtigkeit ab – 6 dpt und Weitsichtigkeit ab + 5 dpt eingesetzt. Sie sind auch für Patienten mit geringerer Fehlsichtigkeit geeignet, wenn deren Hornhaut für eine Augenlaserkorrektur zu dünn ist. Phake Linsen sind für junge Patienten ( < 40 Jahre) geeignet und werden zusätzlich zur körpereigenen Linse implantiert: Die Augenlinse ist noch flexibel und kann sich an unterschiedliche Entfernungen anpassen. Weitere Informationen


Quelle:
Prof. Dr. Michael Knorz ist Autor der Cover Story für die Europa Ausgabe des Fachjournals
"Cataract & Refractive Surgery Today" (März 2011):
Pearls for Success with Premium IOLs