Monovision LASIK

Korrektur der Alterssichtigkeit

Monovision auf einen Blick
  • Unterschiedliche Korrektur beider Augen
    Als Monovision LASIK bezeichnet man ein spezielles LASIK-Verfahren, welches in einem Auge die Weitsicht und im anderen Auge die Nahsicht korrigiert. Das Verfahren wurde 2007 von US Arzneimittelbehörde (Food and Drug Administration, FDA) zugelassen.
  • Reduzierte Abhängigkeit von der Lesebrille in einigen Fällen
    Die Monovision LASIK kann eine Lösung für kurzsichtige Patienten darstellen, die Schwierigkeiten haben, Objekte in der Nähe scharf zu sehen: Durch die unterschiedliche Korrektur beider Augen kann bei einigen Patienten über 40 die Abhängigkeit von der Lesebrille reduziert werden.
  • Verträglichkeit muß vor dem Eingriff gestestet werden
    Monovision wird nicht von jedermann vertragen. Wird eine Monovision LASIK in Erwägung gezogen, simulieren wir vor der Operation das Ergebnis mit Kontaktlinsen. Sollte die Monovision nach der Operation wider Erwarten nicht toleriert werden oder der Patient mit dem Ergebnis unzufrieden sein, kann das unterkorrigierte Auge jederzeit voll auf die Ferne korrigiert werden.
  • Monovision als Kompromisslösung
    Durch eine Monovision-LASIK kann die Unabhängigkeit von einer Brille weitgehend erreicht werden. Eine Brille kann jedoch z.B. beim Autofahren bei Nacht oder zum längeren Lesen noch erforderlich sein.

Ablauf der Operation

Femto-LASIK: Der Femtosekundenlaser schneidet den Hornhaut-Flap Femto-LASIK: Der Hornhaut-Flap wird aufgeklappt Femto-LASIK: Der Excimer Laser verdampft Hornhautgewebe und korrigiert so die bestehende Fehlsichtigkeit

Die Monovision LASIK wird als individuelle Femto-LASIK durchgeführt: Zunächst präpariert wird der Flap mit dem Femtosekundenlaser präpariert und aufgeklappt. Dann erfolgt mit dem Excimer Laser der von der bestehenden Fehlsichtigkeit abhängige und genau berechnete Gewebeabtrag im Inneren der Hornhaut. Zum Schluß wird der Flap wie ein körpereigenes Pflaster über das Hornhautgewebe zurückgelegt.

» Details zur Femto-LASIK-Operation

Besonderheit der Korrektur

Bei der Monovision LASIK wird die Fehlsichtigkeit am dominanten Auge vollständig korrigiert, am nicht dominanten Auge dagegen nur zum Teil: Bei Kurzsichtigkeit wird das nicht dominante Auge ca. -1,25 dpt kurzsichtig gelassen und bei Weitsichtigkeit ca. -1,25 dpt kurzsichtig gemacht. Der Patient nutzt das vollständig korrigierte Auge für die Weitsicht und das teilweise korrigierte Auge für die Nahsicht.


Bitte beachten Sie:
Die unterschiedlich korrigierten Augen vermitteln zwei unterschiedliche Bildeindrücke an das Gehirn. Egal ob man in die Ferne oder Nähe schaut, eines der beiden weitergeleiteten Bilder erscheint unscharf. Das Gehirn muß sich an diesen Zustand erst gewöhnen und lernen, das verschwommene Bild zu unterdrücken. Durch die unterschiedlichen Bilder kann es unter Umständen zu einer geringfügigen Beeinträchtigung des Stereosehen kommen. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass diese mininmal gehalten werden kann, wenn die Dioptrien-Differenz zwischen beiden Augen maximal 1,25 dpt beträgt.

Um vor der Operation zu testen, ob das Sehen unter diesen Umständen vertragen wird, führen wir bei allen an der Monovision interessierten Patienten einen Trageversuch mit Kontaktlinsen durch. 58% unserer Patienten (Alter: 42 bis 66 Jahre) entschieden sich nach dem Trageversuch für das Verfahren.

Mit der Monovision LASIK konnten wir bei allen Patienten Brillenfreiheit unter Alltagsbedingungen erreichen. Nur 6,3% benötigen eine Lesebrille für längeres Lesen. Sollte die Monovision wider Erwarten nicht vertragen werden oder der Patient mit dem Ergebnis unzufrieden sein, kann das unterkorrigierte Auge jederzeit voll auf die Ferne korrigiert werden.

Kosten der Behandlung

Die Behandlungskosten werden generell nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Dies gilt auch für die erforderlichen Erstuntersuchungen und die Nachkontrollen bis 3 Monate nach dem Eingriff. Die Abrechnung der Behandlung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

» Kosten, steuerliche Absetzbarkeit
» Hinweise zur Kostenerstattung für privat versicherte Patienten
» Finanzierung Ihrer Augenlaseroperation


Weitere Informationen

» FreeVis Patienteninformation: Femto-LASIK: Augenlasern statt Brille (PDF)
» FreeVis Checkliste zum Verhalten vor und nach der Femto-LASIK-Operation (PDF)

Copyright 1999 - 2017 FreeVis LASIK Zentrum Universitätsklinikum Mannheim. Impressum