FreeVis Aktuell

Linsenimplantate als Alternative zu Brille und Kontaktlinsen:
Welches Linsenmodell ist für welche Patienten optimal?

Juli  2018

Viele Menschen mit Fehlsichtigkeit empfinden Brille und Kontaktlinsen als Einschränkung ihrer Lebensqualität, insbesondere ab dem 40. - 45. Lebensjahr nach Einsetzen der Alterssichtigkeit. Linsenimplantate bieten hier eine Alternative. Bei der Implantation von Linsen wird die natürliche Augenlinse entfernt und durch eine künstliche Linse ersetzt (Linsenaustausch). Prof. Michael C. Knorz empfiehlt im Vorfeld neben einer umfangreichen Voruntersuchung ein ausführliches Gespräch, um die Erwartungen des Patienten einschätzen und ihn entsprechend beraten zu können. Anhand der Antworten auf Fragen wie: "Stört eine Brille oder soll weiterhin eine Brille getragen werden? Wird viel gelesen (Bücher), oder mehr ein Laptop bzw. iPad benutzt? Wie wichtig ist ein möglichst optimales Sehen bei Dämmerung und Nacht? Stört auch eine leichte Lesebrille beim Lesen eines Buches oder ist diese akzeptabel?" kann dann das am besten geeignete Linsenmodell gewählt werden.

Unterschieden wird zwischen zwei Linsen-Typen, der trifokalen Intraokularlinse (IOL) und der Extended Depth of Focus-IOL (EDOF-IOL). Prof. Knorz beschreibt die Vor- und Nachteile beider Linsen-Typen wie folgt: "Bei der trifokalen IOL gewinnt man eine völlige Unabhängigkeit von einer Brille, bemerkt aber Lichthöfe um Lichter (Halos) bei Dämmerung und Nacht. Wer keine Brille mehr tragen will und eine Lesebrille auch beim Lesen von Büchern als störend empfindet, dem empfehle ich eine trifokale IOL. Gleiches gilt, wenn völlige Brillenunabhängigkeit gewünscht wird. Meine Erfahrung zeigt, dass die meisten Patienten nach einer Operation eine mehr oder weniger vollständige Brillenunabhängigkeit erwarten. Diese wiederrum ist nur mit einer trifokalen IOL erreichbar. Daher ist die trifokale IOL sozusagen die Standard-Linse, die ich als erste bespreche."

Er fährt fort: "Bei dem Linsenmodell EDOF-IOL gewinnt man eine Brillenunabhängigkeit im Alltag, hat weniger Halos bei Dämmerung und Nacht, benötigt jedoch zum längeren Lesen eine Lesebrille. Wem es also nichts ausmacht, zum Lesen eines Buches noch eine Lesebrille zu tragen, dem empfehle ich eine EDOF-IOL. Wer ein möglichst gutes Sehen bei Dämmerung und Nacht höher bewertet als eine völlige Brillenunabhängigkeit, dem empfehle ich ebenfalls eine EDOF-IOL."

Die gesundheitlichen Voraussetzungen für eine Linsenimplantation sind mit den Bedingungen für Augenlaser-Operationen vergleichbar. Die Augen dürfen keine Vorerkrankung aufweisen. Im Gegensatz zum Augenlasern können auch Augen mit hohen Werten der Fehlsichtigkeit behandelt werden.

Weitere Informationen zu Multifokallinsen im allgemeinem und zur Ablauf der Operation


Haben Sie Fragen? Wir antworten Ihnen gern.

Copyright 1999 - 2018 FreeVis LASIK Zentrum Universitätsklinikum Mannheim. Impressum, Datenschutzerklärung