FreeVis Aktuell

Mythos oder Wirklichkeit: Schädigen PC-, Tablet- und Smartphone-Displays unsere Augen?

Oktober 2021

Eine aktuelle Frage im Zeitalter der Corona-Pandemie, wo sowohl Erwachsene als auch Kinder im Home Office, virtuellen Meetings und Fernunterricht stundenlang vor Bildschirmen sitzen. Kann das von PC-, Tablet- und Smartphone-Displays ausgehendes Blaulicht zu Netzhautschädigungen führen oder den Schlaf beeinträchtigen? Würden blaulicht-reduzierende Brillengläser, Linsen und Filter, für die viele Produkte und Hersteller werben, dieses Risiko vermindern?

Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) widmete sich diesem wichtigen Thema im Rahmen des diesjährigen Kongresses, der vom 30. September bis 3. Oktober (ebenfalls virtuell) stattfand.

Blaues Licht ist besonders energiereich und kann theoretisch die für die Farbwahrnehmung zuständigen Sinnes­zellen der Netz­haut, die sich in höchster Konzentration an der Stelle des zentralen und schärfsten Sehens befinden, schädigen. Ein Vergleich zeigt jedoch, dass die Lichtstärke bei der Nutzung elektronischer Geräte viel zu gering ist, um Netzhautschäden an den Augen hervorzurufen: Die natürliche Beleuchtungsstärke im Freien beträgt in Mitteleuropa an einem Sonnentag bis zu 100.000 lux. Ein sehr hell eingestellter Computer-Bildschirm bleibt jedoch in 50 cm Abstand unter 500 lux. Damit sind zumindest keine Blaulicht-bedingten Augenschäden durch Computer- oder Smartphone Displays zu befürchten.

Die DOG-Experten äußerten sich auch zur Frage, ob abendliches Lesen an elektronischen Geräten zu Blaulicht-bedingten Schlafstörungen führen kann. Aktuelle Studien bestätigen, dass blaulichtblockierende Kontaktlinsen die Augen nicht besser vor Ermüdung schützen als konventionelle.

Diese Annahme ist inzwischen durch eine aktuelle Studie widerlegt, bei der Forscher die Wirkung der iPhone „Night Shift“-Einstellung, die den Blauanteil vom Displaylicht heraus nimmt, auf den Schlaf untersucht hat. Die 167 Studienteilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt, die a) die Night Shift-Einstellung aktiviert hatte, b) keine Night Shift-Funktion aktiviert hatte und c) gar kein iPhone genutzt hatten. Das überraschende Ergebnis: Es gab keinen signifikanten Unterschied in Bezug auf die Schlafqualität. Vielmehr ist die Helligkeitseinstellung der Geräte entscheidend. Wer vor dem Einschlafen auf einem elektronischen Gerät lesen möchte, sollte die Helligkeit reduzieren.

Unabhängig davon gilt nach wie vor: Viele Pausen am Bildschirm oder Smartphone sind (nicht nur) für die Augen gut. Wer viel Zeit am Gerät verbringen muss, sollte zwischendurch immer wieder entspannt in die Ferne schauen, Blinzeln und auf eine ausreichende Umgebungsbeleuchtung achten.



Quellen:

Pressemitteilung der DOG, DOG Kongress 2021

Sumeer Singh, Laura E Downie, Andrew J Anderson: Do Blue-blocking Lenses Reduce Eye Strain From Extended Screen Time? A Double-Masked Randomized Controlled Trial Am J Ophthalmol. 2021 Jun; 226:243-251.

John G Lawrenson, Christopher C Hull, Laura E Downie: The effect of blue-light blocking spectacle lenses on visual performance, macular health and the sleep-wake cycle: a systematic review of the literature Ophthalmic Physiol Opt. 2017 Nov; 37(6):644-654.




Haben Sie Fragen? Wir antworten Ihnen gern.

Copyright 1999 - 2021 FreeVis LASIK Zentrum Universitätsklinikum Mannheim. Impressum, Datenschutzerklärung