FreeVis Aktuell

Neueste Technologien bei FreeVis: Der LensX Femtosekundenlaser

Dezember 2017


Der LensX war der erste Femtosekundenlaser, der für den Einsatz bei der Kataraktoperation (Linsenaustausch, Femto-Katarakt) zugelassen wurde. Das eigentliche Verfahren, der sogenannte Laser-Linsenaustausch, wurde von Prof. Dr. Michael Knorz maßgeblich mit entwickelt und wird bei FreeVis seit 2011 routinemäßig eingesetzt.

Femtosekundenlaser

Der LensX ist - wie alle Femtosekundenlaser - ein Infrarot-Laser, der bei einer Wellenlänge von 1052 nm arbeitet. Er arbeitet mit einer kleinen Spot-Größe von 1/100 mm und einer sehr kurzen Wirkdauer von einigen hundert Femtosekunden (1 Femtosekunde = 10-15 s = 0,000.000.000.000.001 s). Er wird zur präzisen, stumpfen Durchtrennung unterschiedlicher Gewebeschichten im Auge eingesetzt.

Beim Laser-Linsenaustausch ersetzt der LensX vier Operationsschritte, die zuvor vom Operateur manuell ausgeführt wurden:

(1) Der Kern der Augenlinse wird mittels Laser zerteilt und verflüssigt.

(2) Die vordere Kapsel der Augenlinse wird mit dem Laser kreisrund eröffnet (sog. Kapsulorhexis).

(3) Die als Zugang zum Auge benötigten kleinen Schnitte am Hornhautrand werden mittels des Lasers durchgeführt.

(4) Eine bestehende Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) kann durch bogenförmige Laserschnitte in der Hornhaut verringert oder sogar ganz ausgeglichen werden.

Der Linsenaustausch wird damit zum einen genauer, da die Kunstlinse exakter positioniert werden kann, und zum zweiten sicherer, da Laserschnitte präziser als handgeführte Schnitte sind.


Haben Sie Fragen? Wir antworten Ihnen gern.

Copyright 1999 - 2018 FreeVis LASIK Zentrum Universitätsklinikum Mannheim. Impressum, Datenschutzerklärung