Freevis LASIK Zentren: Femto-LASIK, individuelle LASIK, phake Linsen

Share |

Monovision LASIK zur Korrektur der Alterssichtigkeit

Im Jahr 2007 wurde erstmals ein LASIK-Verfahren von der strengen Arzneimittelbehörde der USA (Food and Drug Administration, FDA) zugelassen, mit welchem in einem Auge die Weitsicht und im anderen Auge die Nahsicht korrigiert werden kann.


Monovision LASIK

Die Zulassung der Monovision LASIK erweitert das vorhandene Spektrum der operativen Sehfehlerkorrektur für kurzsichtige Patienten, die Schwierigkeiten haben auf Objekte in der Nähe zu fokussieren.

Die Monovision LASIK ist in der Lage, für einige Patienten ab dem 40. Lebensjahr den Bedarf für eine Lesebrille zu verringern (Presbyopiekorrektur).


Ablauf der Operation

Die Monovision LASIK läuft genau wie die normale Femto-LASIK Operation ab. Zunächst präpariert der Hornhautchirurg ein aufklappbares Hornhautdeckelchen, auch Flap genannt, vorzugsweise mit dem Femtosekundenlaser. Dann erfolgt mit dem Excimer Laser der von der bestehenden Fehlsichtigkeit abhängige und genau berechnete Gewebeabtrag im Inneren der Hornhaut. Zum Schluß wird der Flap wie ein körpereigenes Pflaster über das Hornhautgewebe zurückgelegt.

Bei der Monovision LASIK wird die Fehlsichtigkeit am dominanten Auge vollständig korrigiert, am nicht dominanten Auge dagegen nur zum Teil: Bei Kurzsichtigkeit wird das nicht dominante Auge ca. -1,25 dpt kurzsichtig gelassen und bei Weitsichtigkeit ca. -1,25 dpt kurzsichtig gemacht wird. Der Patient nutzt das vollständig korrigierte Auge für die Weitsicht und das teilweise korrigierte Auge für die Nahsicht. Nach einer gewissen Zeit stellt sich das Gehirn auf die Differenz in der Wahrnehmung der beiden Augen ein (Weitere Informationen).


Wer ist geeignet?

Bei Patienten, die eine Behandlung mit dem Monovision LASIK-Verfahren in Erwägung ziehen, simulieren wir vor der Operation das Ergebnis mit Kontaktlinsen. Hierdurch können Sie sehr gut beurteilen, ob Sie mit Monovision zu recht kommen.

Die Monovision LASIK stellt einen Kompromiss dar, der das Tragen einer Brille weitgehend verhindert. Eine Brille ist jedoch z.B. beim Autofahren bei Nacht oder zum längeren Lesen häufig noch erforderlich.


Ergebniss bei FreeVis

Mit der Monovision LASIK konnten wir am FreeVis LASIK Zentrum Mannheim bei allen Patienten Brillenfreiheit unter Alltagsbedingungen erreichen. Nur 6,3% benötigen eine Lesebrille für längeres Lesen. Sollte die Monovision wider Erwarten nicht vertragen werden oder der Patient mit dem Ergebnis unzufrieden sein, kann das unterkorrigierte Auge jederzeit voll auf die Ferne korrigiert werden. (Stand: Herbst 2009)